Über mich

… gibt es nicht so viel zu schreiben.

Ich habe mein bisheriges Leben einfach so genommen und genossen wie es war, nicht immer einfach, aber dennoch hat sich für alle Schwierigkeiten eine Lösung gefunden. Ich habe schon immer versucht Schwierigkeiten nicht einfach so hinzunehmen, sondern deren Ursache zu erklären, was ich, so glaube ich, gut hinbekommen habe. Ich habe schon immer Optimismus und Ideenreichtum im Blut. Leben und Leben lassen – das hat was… Für alles lässt sich ein Weg finden, scheint er noch so steinig und unüberwindbar, wenn es nicht heute klappt, dann aber morgen.

Und was am wichtigsten ist, jeden Morgen beginne ich mit einem Lächeln, so bin ich besser als gut für den Tag gerüstet. Egal mit welchem Bein ich aufgestanden bin. 😉

Eine Kleinigkeit möchte ich noch erwähnen: Hatte ich doch während meiner Ausbildungszeit eine Freundin, die sich ständig in grauen Kleidungsstücken leise und sanft durchs Leben bewegt hat. Wie oft hörte sie von mir: „du graue Maus 😀“ – und hingegen bin ich immer in bunten Textilien, ebenfalls fast unbemerkt durch die Welt geschlichen. Von unseren Lehrern wurden wir als schüchtern bezeichnet, aber ich muss euch Werte „Stoffpauker“ enttäuschen, wir sind nicht schüchtern, sondern die Natur hat uns einfach anders gemacht und das ist gut so. Sie hat uns etwas in die Wiege gelegt, was wir schätzungsweise nur mit 10 bis 15 Prozent der restlichen Lebewesen, egal ob Mensch oder Tier, gemeinsam haben und teilen. Unsere Eigenart macht uns deshalb nicht zu schlechteren Individuen, weil wir uns „anders“ als die Masse benehmen und geben. Wir erleben bloß unsere Welt intensiver mit tieferen Sinneswahrnehmungen. Deshalb ist es uns möglich Dinge zu sagen, auf die Normalos niemals kommen würden. Wir leben intensiver und tiefgründiger. Deshalb eine Bitte an unsere Umwelt: lasst uns uns sein. Niemand kann uns verbiegen. Wir nehmen uns eurer Kritik an, aber wir tun es wie wir es tun wollen. Wir brauchen ein Umfeld in Freiheit, niemand kann uns mit unseren Emotionen einsperren. Falls jemand diese Zeilen aus meinem Umfeld liest, vielleicht habe ich damit ein wenig meine bisher undurchschaubare Persönlichkeit belichtet. 

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an unsere Vorfahren: wir werden unsere zusätzliche Charaktereigenschaft bestmöglich nutzen, um eine bessere Welt zu schaffen. Ich bin schon dabei. 

Wir grauen Mäuschen sind drinnen stark und halten zusammen. Wir sind unerschöpflich und nichts, aber auch garnichts kann uns in unserem Tun erschüttern und aus den Bahnen ziehen.

Das Ziel ist der Weg! Und jeder noch so kleine Schritt trägt zum großen Ganzen bei!